Den Darm gut ernähren

Thema
Materials

Darm und Immunsystem

 

 

Teil 2

 

Teil 3

Bitte beantworte folgende Fragen:

Wie war die heutige Einheit für Dich? Was hast Du für Fragen oder Anregungen an mich?

 

Ballaststoffe sind gutes Bakterienfutter

Pflanzliche Kost mit großem Bestand der Zellulose

Wenig Fleisch, Milch (keine Ballaststoffe)

Frisch gemalter Hafer habe 10 g Ballaststoffe auf 100 g und Weizenvollkornbrot 8 g

Vollkornprodukte: Weizenvollkornbrot hat 2-mal mehr Ballaststoffe als Kartoffeln oder Mandeln,  3-mal mehr als Brokkoli, 4-mal mehr als Erdbeeren oder Apfel

Früher haben Menschen 100 g Ballaststoffen pro Tag gegessen, heute nur 10 g

Wenn die Ballaststoffe aus Vollkorn den Stuhl um 100 % vermehren, dann vom Kartoffel um 50 %, Kohl um 30 %, vom Apfel um 20 %.

Für die Darmträgheit und Verstopfungen ist Vollkorngetreide besser als Kohl.

Kontinentales Frühstück wird in den Dünndarm verstoffwechselt und kommt nicht an den Dickdarm an.

Bakterien in Dickdarm sind am Hungern.

Im Dickdarm leben 1,5 kg Bakterien, die brauche Nahrung, sonst wandern sie aus und werden pathologisch.

Die Darmbakterien verdoppeln sich alle 30 Minuten, denn sie werden ständig ausgeschieden.

Hier sind gute Ballaststofflieferanten:

Weizenkleie (ganzer Korn ist gesünder als ein Teil wie die Kleie)

Flohsamen

Leinsamen

Getrennte Nahrungsergänzungsmittel funktionieren nicht so gut, wie die Mittel in ihrem Zusammenhang